Der GRÜNE STRAHL

Der grüne Strahl ist eines der aussergewöhnlichsten Naturereignisse, die sich auf der Insel Ischia beobachten lassen. Dieses interessante Phänomen zeigt sich sehr selten und nur bei besonderen atmosphärischen Bedingungen für ein oder zwei Sekunden während des Sonnenuntergangs. Die besten Beobachtungspunkte sind: Fregene und die Aussichtsterrasse der Kirche Soccorso in Forio. Um den grünen Strahl zu erblicken ist einige Geduld vonnöten. Lange Zeit glaubte man, dass das Phänomen psychologischen Ursprung habe und darum von rein subjektivem Charakter sei.
Scheinbar hat es sich nun aber herausgestellt, dass man den grünen Strahl in fotografischen Aufnahmen festzuhalten vermochte. Beim Sonnenuntergang zeigt sich über dem sinkenden Gestirn ein Streifen von intensivem Grünblau. Die Erscheinung kann physikalisch erklärt werden durch Dispersion (Streuung des Lichtes), Absorption und Diffusion des Lichts. Die Atmosphäre reagiert wie ein Prisma, das das Sonnenlicht in seine Bestandteile zersetzt. So entstehen unzählige Strahlen von den folgenden Farben: rot, orange, gelb, grün, blau und violett (Lichtspektrum). Jede dieser Farben werden fast vollständig ausgeschieden, indem sie vom Wasserdampf, vom Sauerstoff und vom Ozon, die in der Luft enthalten sind, absorbiert werden. Die blaue und die violette Farbe werden ebenfalls eliminiert auf Grund des Phänomens der Lichtstreuung. Es sind also vor allem die grüne und die rote Farbe, die die Atmosphäre durchdringen. Zuerst verschwindet das Rot, und dann, wenn alle andern Komponenten des Lichts eliminiert sind, bleibt nur noch das Grün, der grüne Strahl.