La Rassegna d'Ischia 2006
  


Der Ginstberg
Leben in Sant'Angelo d'Ischia

von Hans Dieter Eheim

.

 Eine Insel zum Verlieben – Ischia
“Ich bin glücklich hier, auf der Insel von Adam und Eva, im Eden”

 (H. Ibsen, 1867)

   1982 kam der Berliner Psychologe und Bildungsforscher Hans Dieter Eheim zum ersten Mal nach Sant’Angelo d’Ischia um Seelenruhe und Frieden zu suchen, weit von dem stressigen Rhythmus der Großstädte.
   Sant’Angelo, wo die Zufahrt mit dem Auto untersagt ist, gefiel ihm sofort, sodass er jedes Jahr zurückkam, wohnend in einer gastlichen Pension, wo er lebenswürdige Gastfreundschaft fand.
   Im Frühling 1998, aufgrund der Aufzeichnungen, die er im Laufe der Jahre versammelt  hatte, entsteht die Idee des Buches „Der Ginsterberg. Leben in Sant’Angelo d’Ischia“ zu schreiben.
    Die Interesse für Sant’Angelo, seine Vergangenheit und seine Geschichte wird noch lebhafter als der Autor eine Dame aus Bremen kennt, Dolly Bremer, die im Jahre 1959 in diesem einstigen Fischerdorf ankam und aus Liebe einen einheimschen Matrosen, Tonino Barricelli, heiratetete, mit dem sie eine kleine Pension eröffnete, wo sie vor allem deutsche Künstler beherbarg.
    Das Buch ist eine Reise im Leben von Sant’Angelo in seinen touristichen Aspekten und in seinen typischeren, originellen Haupfiguren in ihren Lokalen und Umgebungen.
    Der Titel „Der Ginsterberg“ gibt das Symbol selbt von Sant’Angelo an, d.h. „La Torre di Sant’Angelo“ ein Lavakegel auf dem Meer, wo gerade ein Turm entstand, der im Krieg der Bourbonen gegen die Franzosen zusammenbrach.
   Das Buch „Der Ginsterberg“ ist im Druck in der ursprünglichen deutschen Ausgabe (Verlag Books on demand, Norderstedt).

img

Übersetzung ins Italienische (Nicola Luongo):
La Torre delle ginestre. Vita a Sant’Angelo d’Ischia

Imagaenaria Edizioni Ischia